Giftwood 18.04.2020 20:00 Uhr

Ein Singer-Songwriter-Duo und seine Band machen Songwriter-Rock. Gitarren, Bass, Schlagzeug, Klavier, Akkordeon, Orgel, Mandoline und Mundharmonikas - mehr braucht der Mensch nicht zum Glücklichsein.

Wenn alles nach Plan verläuft, öffnen wir an diesem Tag das Gemeindehaus ca. 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.

 

Wir sind Giftwood. Wir schreiben, singen und spielen Melodien und Texte, wie sie fallen, und schälen Songs aus dem Holz des Giftwood Forest wie Archäologen Vasen ausgraben. Eine Band sind wir, wie sie im Buche steht. Weil wir das werden wollten, wenn wir groß sind. Eine Band, die richtige Songs spielt, ohne Brimborium, sondern auf den Punkt und wie sich's gehört, und bei der vor allem zweistimmig gesungen wird.

Was erzählen einem die Wälder des Giftwood Forest? Es sind vor allem Assoziationen und Erinnerungen der Hörer, die von den Liedern der beiden Singer-Songwriter Jörg Szameitat und Mike Kolb geweckt werden. Das kräftige Astwerk ihres Harmoniegesangs, das dichte Blätterdach ihrer Gitarren sagen mehr als die Texte allein.

Wolfgang Völkls perlende Klavierläufe und Akkordeonteppiche durchziehen die folkig-rockenden Songs wie silbrige Bäche, im Unterholz groovt die präzise Rhythmussektion um Wolfgang März und Wutschgo. Das Sahnehäubchen ist der fein verwobene Simon & Garfunkel-Gesang von Kolb und Szameitat, der sich sauber gewaschen hat.

Mal schleicht sich Funk in die Arrangements, mal eine jazzige Klavierlinie oder eine Reggae-Gitarre; das Akkordeon erinnert dann dazwischen immer wieder abwechselnd an alpine Wälder, die weite See oder die Sümpfe Louisianas. Ihre Musik, die mal zum Schwelgen verführt, mal gar zum Tanze lockt, nehmen Giftwood ernst; sich selber nicht so sehr, weshalb bei Konzerten zwischen den Liedern auch mal Platz für Unfug ist.

und dazu noch feines Licht, exquisiter Sound oder eben einfach unser besonderer Flair werden auch diesen Abend zu etwas EINMALIGEM werden lassen.

 

Schön, dass wir mit dem Milchhof Kleinlein, der Rathaus Apotheke und, SUS Musik Förderer haben, die unsere Konzerte immer wieder unterstützen. Dank deren Hilfe sind bereits ein erster Teil der Kosten des Abends gedeckt und wir können auch dieses Konzert eintrittsfrei veranstalten.

Doch wir brauchen auch ihre Spenden, denn Kultur lebt natürlich besonders von ihrem verantwortungsvollen und großzügigen Zutun. Mit dem Überschuß des Abends werden wir auch dieses Mal ein „Herzensprojekt“ unterstützen.

Roland Geßl

Kontakt: filmteam(at)st-markus-oberasbach.de