Kuhltour am Kleinleinshof Freitag 03.08.2018

Filmsommernacht und mehr

Das war wirklich beeindruckend! Lust auf einen Rückblick?

Wir haben eine - perfekt zum Film passende - Openair-Spielstätte für diesen Sommerabend gefunden. Zu Gast auf dem Milchbauernhof der Familie Kleinlein (Leichendorfer Str. 101, 90522 Oberasbach) freuen wir uns - umgeben von weidenden Kühen und Kälbern - auf eine französische Filmperle.

Als Highlight vorab dürfen wir Clown Puchino von den Klinikclowns Nürnberg e.V. zu einem Gastauftritt begrüßen.

Wirklich spannend was an diesem Abend geschehen wird und die ersten sind wohl zumindest gedanklich schon zum Kleinleinshof unterwegs.

Ganz real durfte das Jungvieh am 21.07. zu ihrer ersten großen Reise aufbrechen und die Straße nach Lind überqueren. Wohlfühlatmosphäre einmal ganz anders. 

Aber zurück zur Kuhltournacht am 3.8.

Seine schöne Kuh ist Fatahs ganzer Stolz. Sein großer Traum ist es, sie eines Tages auf der Landwirtschaftsmesse in Paris zu präsentieren. Als er tatsächlich eine offizielle Einladung bekommt, gibt es für ihn kein Halten mehr. Mit der Unterstützung der Dorfgemeinschaft treten Fatah und seine Kuh eine abenteuerliche Reise an: zuerst mit dem Boot übers Mittelmeer und dann zu Fuß einmal quer durch Frankreich. Den beiden begegnen auf der Strecke allerlei Abenteuer, Überraschungen und immer wieder hilfsbereite Menschen...

Eine genauso lustige wie ergreifende Komödie über Menschlichkeit. (91 min,FSK 0)

Filmbeginn ist an diesem Abend mit Einbruch der Dämmerung. Wir nehmen an, dass dies (je nach Bewölkung) gegen 21:00 Uhr sein wird.

(Bei Regen entfällt die Veranstaltung)

Zeitig kommen lohnt sich, wie immer bei uns, denn neben dem Auftritt von Clown Puchino gibt es bestimmt viel zu entdecken und zu erleben.

Der Eintritt zur Kuhltour am Kuhstall ist, wie immer bei uns, frei, aber wir freuen uns über Spenden um den Abend gestalten und die Arbeit der Klinikclowns unterstützen zu können.

(Seit 1999 spielen, die Clowns des gemeinnützigen Vereins, mit Herz und Fingerspitzengefühl für Kinder und Jugendliche in fränkischen Krankenhäusern, denn Humor hilft heilen!)

Ach ja, durch die Hilfe des Kulturamtes der Stadt Oberasbach stehen uns Stühle und ein Toilettenwagen zur Verfügung und natürlich haben wir durch die Unterstützung der Firma SUS Musik wieder formidable Bild- und Tontechnik, die den Film zum Genuss werden lässt. Danke auch an Herrn Springer von der Rathausapotheke, der uns bei diesem besonderen Filmabend sponsert und natürlich besonders an die Familie Kleinlein.

Schön, dass es so etwas gibt!


Eine sehr schöne Filmkurzbeschreibung habe ich bei der Zeitschrift Musikexpress gefunden. Danke, dass wir diese in leicht verkürzter Form wiedergeben dürfen.

Ein echt kuh-ler Roadmovie, in dem man Bauer Fatah auf seinem Marsch durch Frankreich begleitet.

Ein kleines Bergdorf in Algerien namens Boulayoune: Hier wohnt Fatah mit seiner Frau Naïma und seinen zwei Kindern. Er ist von Beruf Bauer und sein Prachtstück ist die französische Kuh Jacqueline. Nach etlichen Bewerbungen bekommt er eines Tages endlich die Einladung für ihn und seine Lieblingskuh zur Landschaftsmesse nach Paris. Das ganze Dorf ist in Aufruhr, jubelt, und es wird sogleich im Dorfrat beschlossen, gemeinsam für seine Anreise aufzukommen.

Fatah macht sich einen Plan: Er will die Strecke von Marseille nach Paris zu Fuß zurückzulegen. Nach seiner Abreise verfolgen alle Zuhause gespannt seinen Weg. Auch im Schulunterricht wird seine Reise mit Jacqueline Thema. Auf seinem Weg schließt er neue Bekanntschaften und findet Freunde, die ihn unterstützen. Fatah erlebt sein ganz eigenes Abenteuer. Schnell bekommen auch die Medien vom pilgernden Bauern Wind und Fatah wird zur Sensation. Es ist nur noch die Frage, ob er rechtzeitig ankommen wird.


Die Komödie von Mohamed Hamidi, handelt von Freundschaft und der Erfüllung von Lebensträumen. Für den gutherzigen und etwas kauzigen Bauer ist vieles in der modernen Zivilisation noch neu. Doch dank seiner unkomplizierten und unbeschwerten Art, kann er sich gut durchschlagen. Fatahs ulkiger Charakter, wird von Fatsah Bouyamed perfekt gespielt und entlockt oft Lacher – aber trotzdem wird Humor hier nicht verschwenderisch eingesetzt.

Der Fokus ist klar auf seine Reise gelegt und der Weg wird somit zum Ziel. Es gibt zwar die ein oder andere nette Nebenhandlung, große Twists oder Überraschungen bleiben aber leider aus. Dennoch vermittelt der Film eine gute Stimmung und hinterlässt ein Lächeln – was will man von Sommerkino denn mehr? Das Produzententeam der preisgekrönten Komödie „Ziemlich beste Freunde“ war bei dieser Kuh-tour ebenfalls mit an Bord.

Wir freuen uns sehr auf die Kuhltour am Kuhstall und sind gespannt wie sich dieses Projekt entfalten wird.

Zu guter Letzt noch ein kleines Randdetail: Der 50er-Jahre Komiker Fernandel (das war der Don Camillo) drehte auch den Film "Ich und die Kuh". Quasi als Hommage läuft der Film in einer Nebenszene als Film im Film und rührt Fatha zu Tränen. Bestimmt entdecken Sie die Sequenz.

Roland Geßl