Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Gertrud Hutter

Landrat Matthias Dießl hat kürzlich an Gertrud Hutter das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten verliehen für ihr ehrenamtliches Engagement in St. Markus.

Matthias Dießl sagte: „Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, werden zu Vorbildern.” Er zitierte in diesem Zusammenhang Erich Kästner, der einmal sagte: „Bei Vorbildern ist es unwichtig, ob es sich um einen großen toten Dichter oder um Onkel Fritz aus Braunschweig handelt, wenn es nur ein Mensch ist, der im gegebenen Augenblick ohne Wimpernzucken gesagt oder getan hat, wovor wir zögern.“ In diesem Sinne seien alle, die sich ehrenamtlich engagieren, großartige Vorbilder. Denn sie zögerten keinen Moment, zu tun, was getan werden müsse. „Sie haben keine Ausreden, sondern sie sind einfach da, wenn sie gebraucht werden. Großartig!”

Gertrud Hutter ist seit 1980 in vielfältiger Weise für unsere Gemeinde da. Sei es, dass Sie den Besuchsdienst und das KirchenCafé koordiniert, die Schaukästen bestückt, dass sie 12 Jahre lang Kirchenvorsteherin war oder sich 16 Jahre um die Finanzen gekümmert hat, oder, oder …

Liebe Frau Hutter, auch von uns herzliche Glückwünsche und vielen, vielen Dank für Ihr vorbildliches Engagement!